Tipps für die Online-Bewerbung

Viele Firmen wollen heute keine Papier-Bewerbungen mehr, sondern Online-Bewerbungen. Diese können entweder per E-Mail geschickt werden oder erfordern eine Eingabe von Daten in ein Online-Formular der Firma.

  • Nehmen Sie sich für die Gestaltung der Online-Bewerbung genauso viel Zeit wie bei einer Papier-Bewerbung. Rechtschreib-, Grammatik- und Formatierfehler führen meist zur sofortigen Ablehnung einer Bewerbung.
  • Legen Sie sich eine klassische E-Mail-Adresse zu (also Jan.Meier@web.de und nicht Superman23@web.de).
  • Prüfen Sie Informationen, die Sie in sozialen Netzwerken veröffentlicht haben -  manche Personalchefs googlen ihre Bewerber.
  • Prüfen Sie, ob Ihr Computer virenfrei ist. Ein Computervirus in Ihren Bewerbungsdokumenten wird Ihre Erfolgschancen nicht erhöhen.
  • Verwenden Sie beim Scannen der Dokumente/Fotos gängige Programme, die wenig Speicherplatz benötigen (pdf ist z.B. besser als Word)
  • Fügen Sie Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse zu einem pdf-Format zusammen, dies erspart dem Personalchef Zeit beim Öffnen.
  • Scannen Sie Ihre Unterschrift ein, um das Anschreiben und den Lebenslauf unterschreiben zu können.
  • Das Foto für Ihren Lebenslauf sollte aktuell, seriös und vom Fotografen erstellt sein. Lassen Sie es sich in digitaler Form geben, damit Sie es in Ihre Bewerbung einfügen können.
  • Die E-Mail selbst kann eine Kopie des Anschreibens sein oder eine kurze Mitteilung („Sehr geehrte Frau Müller, hiermit übersende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen für die ausgeschriebene Stelle „Duales Studium – Wirtschaftsingenieur“).
  • Achten Sie bei E-Mails darauf, nicht zu salopp zu formulieren (kein „Hallo“, keine Smileys etc., immer korrekte Anrede und Abschiedsformel). In der Betreffzeile sollte der Bezug zur Bewerbung deutlich werden, damit Ihre E-Mail nicht im Spam-Ordner landet.