Studium oder Ausbildung?

 

 

Absolventen des Studienkollegs mit deutschem Pass oder EU-Bürger können grundsätzlich jede Ausbildung machen (Studium, Fachschulausbildung, Lehre usw.). Dies gilt nur in Ausnahmefällen (z.B. Asylberechtigte, Kontingent-flüchtlinge, deutscher Ehepartner) für Nicht-EU-Ausländer/innen.

 

Sind Sie Nicht-EU-Ausländer/in, haben bzw. bekommen Sie ein „Studentenvisum“, das nur zur Aufnahme eines Studiums berechtigt. Sollten Sie an eine andere Ausbildungsart denken, erkundigen Sie sich rechtzeitig nach der Zulässigkeit.

 

Eine sehr gute Möglichkeit, sich über verschiedene Berufe und Studiengänge zu informieren, bietet berufe.tv. Dort können Sie kurze Videofilme über Berufsfelder und Studiengänge anschauen (auch mit Untertiteln).

 

In der Online-Zeitung abi. gibt es auch viele Informationen zu Ausbildungs- und Studienberufen.

 

Eine gute Übersicht über alle Studiengänge in Deutschland bietet die Website studienwahl.de. Dort können Sie auch nach bestimmten Kriterien (z.B. Beginn des Studiums im Frühjahr) suchen.

 

Im FAZ-Uni-Ratgeber stellen Professorinnen und Professoren ihr Fach kurz vor. In Lecture2Go finden Sie online Einführungs-Vorlesungen über viele Fächer der Uni Hamburg

Welche Fächer kann ich überhaupt mit meinem G/W/T/M/S-Abschluss studieren?

Die Studierenden des S-Kurs bekommen eine Allgemeine Hochschulreife, mit der sie alle Studienfächer studieren können und sie können meist auch eine Ausbildung beginnen

 

Alle anderen Studierenden (M, G, T, W) erwerben eine fachgebundene Hochschulreife, mit der sie an den Universitäten nur wenige Fächer des Fachgebietes studieren können.

 

Eine Übersicht, welche Fächer Sie an der Universität Hamburg mit Ihrem Abschluss studieren können,

gibt es hier.

 

An vielen Fachhochschulen, u.a. an der größten Hamburger Fachhochschule, der HAW, können Sie allerdings unabhängig von Ihrem Abschluss jedes Fach studieren.

 

Orientierungstests

Diese Tests sollen Ihnen helfen, sich zu entscheiden, welches Studienfach Sie wählen wollen, welcher Beruf zu Ihnen passt oder ob Sie vielleicht lieber eine Ausbildung machen sollten.

 

Die Bundesagentur für Arbeit hat speziell für Studieninteressierte ein Selbsterkundungs-Tool erarbeitet, das sowohl Ihre Fähigkeiten als auch Ihre Interessen abfragt. Es dauert ca. 120 Minuten, aber Sie müssen diese Tests nicht am Stück bearbeiten, sondern können auch Zwischenergebnisse speichern.

 

Eine gute Adresse zur Orientierung und zur Information über verschiedene Studiengänge und Ausbildungsmöglichkeiten bietet das berufsprofiling.de., Der Test dauert ca. 60 Minuten und Sie bekommen per Mail Hinweise zu Ihrem persönlichen Potenzial und Empfehlung zur Berufs- und Studienwahl.

 

Ein kurzer Test (15 Minuten) ist auch auf der Seite des hochschulkompass zu finden.  

 

Studieneignungstests

Bei Studieneignungstests geht es eher darum, ob Sie die erforderlichen Fähigkeiten besitzen, um erfolgreich studieren zu können. Natürlich kann man das vorher nie ganz genau sagen, aber die Tests können einen Hinweis geben.

 

Das Self-Assessment-Angebot des Verbundes Norddeutscher Universitäten umfasst Selbsttests für fünf verschiedene Studienfelder (Gesellschafts- und Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften, Rechtswissenschaften, Wirt- schaftswissenschaften und  Sprach- und Geisteswissenschaften. Sie müssen sich für diese Tests mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren, aber der Test ist kostenlos. Jeder Test dauert ca. 2 Stunden (Sie können aber auch zwischendurch eine Pause machen) und am Ende bekommen Sie ein Ergebnis, ob Sie die Fähigkeiten für das entsprechende Studium mitbringen.

 

Die Uni Hamburg bietet verschiedene Beratungsangebote an. So gibt es Einzel- und Gruppenberatungen für Studieninteressierte, Für den Fachbereich Psychologie hat die Uni Hamburg den Studienkompass Psychologie entwickelt, für angehende Lehrerinnen und Lehrer gibt es das Career Counselling for Teachers.

 

Die HAW-Hamburg bietet Studieninteressierten Online-Selbsttests. Man kann sich dort schon vor der Bewerbung intensiv mit den Anforderungen der einzelnen Studiengänge und anschließenden beruflichen Tätigkeiten auseinandersetzen.

 

Für Studierende, die ein technisches oder naturwissenschaftliches Fach studieren wollen, bietet sich auch der Test an, der von 9 technischen Hochschulen entwickelt wurde und sich speziell an internationale Studierende richtet und in etwa 90 Minuten dauert. http://www.global-assess.rwth-aachen.de/tu9/

 

Gerade für Studierende aus dem M-Kurs, die sich für ein naturwissenschaftliches oder technisches Studienfach interessieren (T-Kurs-Ergänzer) ist es wichtig, zu prüfen, ob die Mathematik- und Physik-Kenntnisse für ein Ingenieursstudium ausreichen. Dazu haben die Hamburger Hochschulen einen MintFit-Test entwickelt, der genau diese Frage klärt.

 

IInteressant ist dieser Test auch für G-Studierende oder W-Studierende, die ein wirtschafts- oder sozialwissenschaftliches Studium aufnehmen möchten.

 

Für Kollegiaten des W-Kurses, die Interesse an einem BWL-Studium an der Universität Hamburg haben, gibt es einen sehr lohnenswerten Test, den der Fachbereich BWL der Uni Hamburg entwickelt hat, und der die Erwartungen der Interessenten sowie die Englisch-, Mathematik- und Wirtschafts-Kenntnisse abprüft. Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe von Videos, die z.B. die Frage klären, was der Unterschied zwischen BWL Bachelor of Science und BWL Bachelor of Arts ist.

 

 

Hochschultage

Eine weitere Möglichkeit, sich vor dem Studium zu orientieren, sind die Hochschultage oder "Tage der offenen Tür".

 

Fast alle Unis bieten für die Institution und/oder einzelne Fachbereiche solche Tage an, während derer Sie an Vorlesungen und/oder Probeseminaren teilnehmen können. Diese Tage sind meist mit zusätzlichen Informationsveranstaltungen verknüpft.

Termine sind über das Studienkolleg oder die Web-Seiten der jeweiligen Universitäten zu erhalten, meist liegen die Termine Mitte November und Anfang Februar.

 

Es gibt auch eine Reihe weiterer Veranstaltungen in Hamburg, auf denen Sie Informationen über Ihr gewünschtes Studienfach bekommen können. Eine Übersicht über alle Veranstaltungen finden Sie auf der Website Studier doch!“  Geben Sie in der Suchmaske das von Ihnen gewünschte Studienfach ein (z.B. Molecular Life Sciences) und dann finden Sie Podcasts, Videocasts und Live-Vorträge zu diesem Studiengang.

Welche Hochschule ist die richtige? 

Welche für Sie die richtige Hochschule ist, können nur Sie allein entscheiden. Für einige Studierende ist eine große Hochschule besser, für andere eine kleine. Die Betreuung an kleinen Hochschulen ist oft etwas besser. 

 

Deutschland hat sehr gute staatliche Hochschulen, die meist keine Studiengebühren für ausländische Studierende verlangen (Ausnahme: Baden-Württemberg). Bei privaten Hochschulen müssen Sie genau recherchieren, ob diese Hochschulen staatlich anerkannt, also akkreditiert sind

 

Eine Hilfe kann auch sein, die Studiengänge verschiedener Hochschulen anhand eines Rankings zu vergleichen. Denken Sie aber daran, dass die Kriterien des Rankings nicht unbedingt Ihren eigenen Kriterien für eine gute Hochschule entsprechen müssen.

 

Hochschulreferenten am Studienkolleg

Jedes Semester - im April/Mai und im September/Oktober - findet am Studienkolleg eine Informationsveranstaltung mit den Ausländerreferenten norddeutscher Hochschulen statt. Hier besteht die Möglichkeit, nicht nur allgemeine Informationen zu erhalten, sondern auch im individuellen Interview mit den Universitätsvertretern konkrete Fragen zu klären. Die genauen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.